Skip to main content
07.12.2021 Presseinfo

Um­frage: Bürg­er­meis­ter Georg Willi und Grüne klar voran

IMAD-Umfrage zur aktuellen Situation in der Stadtpolitik - 43% sehen "Alle gegen Willi"-Blockade

Die Innsbrucker Grünen lassen regelmäßig die politische Stimmung in Innsbruck erheben – so auch vor dem Ende des dieser Woche anstehenden Beschlusses eines Doppelbudgets für die Jahre 2022 und 2023. Das Marktforschungsinstitut IMAD hat im Auftrag der Innsbrucker Grünen dafür zwischen 23. und 30. November 500 repräsentativ ausgewählte Innsbrucker:innen telefonisch und online befragt. In der Frage nach dem gewünschten Innsbrucker Bürgermeister liegt Amtsinhaber Georg Willi mit knapp 37% um 11% vor Vizebürgermeister Anzengruber und damit 6% stärker als im ersten Wahlgang der Bürgermeister:innenwahl 2018. Ex-Bürgermeisterin Oppitz-Plörer liegt mit 13,5% abgeschlagen und hat fast die Hälfte ihrer Stimmen von 2018 verloren.

Zur stärksten Liste bei einer Gemeinderatswahl würden die Innsbrucker:innen wieder die Innsbrucker Grünen wählen – mit knapp 27% schneidet die Bürgermeisterpartei in der IMAD-Umfrage um 3% stärker ab, als bei der Wahl 2018. Auf den Plätzen folgen hier die ÖVP mit 22% um 10% stärker als bei der Wahl 2018. FPÖ, SPÖ und „Für Innsbruck“ liegen zwischen 10 und 12%, was für FPÖ und „Für Innsbruck“ einen Absturz um 7% bzw. 6% im Vergleich zur Gemeinderatswahl 2018 bedeuten würde. Die Neos kommen in der Umfrage auf 6,5%, keine der anderen im Gemeinderat vertretenen Listen auf über 3,5%. Gefragt hat das Marktforschungsinstitut IMAD im Auftrag der Innsbrucker Grünen auch, ob die Innsbrucker:innen finden, dass sinnvolle Projekte für die Stadt blockiert werden, weil die politischen Mitbewerber:innen Bürgermeister Georg Willi schaden wollen. Dieser Frage zu einer Allianz „Alle gegen Willi“ stimmen 43% der Innsbrucker:innen zu, darunter auch ein Drittel der Befragten, die ÖVP und SPÖ als Wahlabsicht angeben. 43% sehen keine solche Blockadehaltung.

Klubobfrau Janine Bex sagt zu den Ergebnissen: „Wir sehen in diesen Ergebnissen mit Platz 1 für Bürgermeister Georg Willi und mit Platz 1 für die Innsbrucker Grünen eine Bestätigung unserer intensiven Arbeit für ein grüneres Innsbruck unter widrigen Umständen. Die destruktive Weise, die insbesondere von der FPÖ und von „Für Innsbruck“ in der politischen Arbeit an den Tag gelegt wird, schadet der Stadt und den Wahlchancen der beiden Listen.“

Janine Bex

Klubobfrau

Maria-Theresien-Straße 18/1/1330

6020 Innnsbruck

Tel. 0512 5360-1330

janine.bex@gruene.at
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8