Skip to main content

Innsbruck als Arbeitsort der Zukunft

Innsbruck als Arbeitsort der Zukunft

Wir unterstützen beste Bildung und lebenslanges Lernen, um die Menschen für den Arbeitsmarkt zu rüsten. Faire Löhne und Arbeitsbedingungen sind uns wichtig. Wir streben danach, in Innsbruck nachhaltige und attraktive Karrierewege zu schaffen, sowohl durch zukunftsweisende Jobs in innovativen Unternehmen, als auch durch die Schaffung eines Lebensraums, der eine ausgezeichnete Work-Life-Balance ermöglicht. Ziel ist es, nicht nur attraktive Arbeitsplätze, sondern auch eine lebenswerte Stadt zu bieten, in der Menschen sich etwas aufbauen können.

Unsere Vision

Innsbruck wird noch mehr als attraktiver Arbeits- und Lebensort wahrgenommen und verbindet ein attraktives Jobangebot mit einer einzigartigen Lebensqualität in den Alpen. Die Innsbrucker Betriebe respektieren dabei den Wunsch ihrer Mitarbeiter:innen, die vielfältige Natur zu genießen und für ihre Erholung und Freizeit zu nutzen. Die Stadt sorgt gleichzeitig dafür, die Lebensraumqualität zu erhöhen, die Lebenserhaltungkosten zu senken und die Kosten für den Faktor Arbeit nicht unnötig zu steigern.

Vorhaben 2024 - 2030

  • Eröffnung eines Welcome-Centers der Stadt Innsbruck für Expats, internationale Studierende und andere ausländische Fachkräfte und Personen.
  • Einführung eines Welcome-Pakets der Stadt Innsbruck für Expats, internationale Studierende und andere ausländische Fachkräfte und Personen, beispielsweise mit vergünstigen Tickets, Aktivcard, Skipässe und weiteren Angeboten.
  • Um dem Fachpersonal- und Mitarbeiter:innenmangel entgegen zu wirken, kämpfen wir dafür, dass Menschen in Ausbildung nicht mehr abgeschoben werden und nach der Lehre mindestens zwei Jahre im Betrieb weiterarbeiten dürfen („3+2-Regelung“).
  • Entbürokratisierung der Rot-Weiß-Rot-Karte.
  • Förderung von Employer Branding Maßnahmen zugunsten der Mitarbeiter:innen, wie zum Beispiel Betriebskindergärten.
  • Senkung der Lebenshaltungskosten für die Stadtbevölkerung, um eine langfristige Perspektive für Arbeitskräfte zu schaffen.
  • Weitere konsequente Umsetzung von Fair Pay in Kultureinrichtungen.
  • Anreize schaffen für die Förderung der Work-Life-Balance der arbeitenden Bevölkerung.
  • Ausbau der Möglichkeiten von Teilzeitarbeit auch bei Führungspositionen.
  • Unterstützung und Förderung von Angeboten eines Eltern-Kind-Büros.
  • Wo möglich, sollen die Kriterien für Sonderurlaube (wie etwa bei Todesfällen in der Familien) überarbeitet und arbeitnehmer:innenfreundlicher gestaltet werden.
  • Mehr Transparenz beim Gehaltsschema der Stadt Innsbruck durch die Überarbeitung dieses Gehaltsschemas.
  • Bessere Anrechnung bereits erlernter Qualifikationen bei städtischen Bediensteten.

Erreichtes 2018 - 2024

  • Erarbeitung eines neues Gehaltsschemas bei der Stadt Innsbruck.
  • Neue Recruitingmaßnahmen bei der Stadt Innsbruck eingeführt.
  • Arbeiter:innen, die systemkritische Berufe ausüben, wurden besser in städtischen Richtlinien berücksichtigt, z.B. bei der Wohnungsvergabe.
  • Ausbau von Angeboten für Homeoffice bei städtischen Bediensteten.
  • Umsetzung von Fair-Pay-Auszahlungen für Kultureinrichtungen.

Kon­takt

Alex Auer vor Nordkette
Alex Auer

Kandidat zur GRW

Unternehmer und Gründer

Dreiheiligenstraße 21a

6020 Innsbruck

+43 664 65 28 633

[email protected]
1
2
3
4
5
6
7
8