Bezirkegruene.at
Navigation:
am 15. November

Richtig genutzter Thermostat spart Energie & Geld!

Janine Bex, Thomas Lechleitner - "Heizkörpereinstellung wichtig für die Umwelt und den Geldbeutel!“

Im Winter drehen viele ihren Temperaturregler auf die maximale Stufe, damit es schneller warm wird. „Dadurch heizen sie mehr, als eigentlich gewollt. Der Grund ist die leider häufig falsch verstandene Funktionsweise des Thermostats“, so die Grüne Energiesprecherin Janine Bex. "Das Missverständnis ist schlecht für die Umwelt und kostet Konsument*innen bares Geld."


Die Annahme, dass die Zahlen am Thermostat die Durchflussmenge und somit Heizgeschwindigkeit regeln, ist leider falsch. „Mit den Zahlen 1 bis 5 stellen wir nicht die Durchflussmenge, sondern die gewünschte Raumtemperatur ein. Die Geschwindigkeit, mit der ein Raum beheizt wird, hat damit nichts zu tun“, so der Grüne Gesundheitssprecher Thomas Lechleitner, der gleichzeitig darauf verweist, dass ein konstantes Raumklima von ca. 20 Co ideal ist.


Die Funktionsweise eines Thermostats ist folgende: es wird kontinuierlich die Raumtemperatur gemessen. Wenn diese unter dem gewünschten Wert liegt, geht ein Ventil auf, Wasser fließt durch den Heizkörper und der Raum wird wärmer. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, schließt sich das Ventil wieder. Durch diese technische Einrichtung wird von Vornherein verhindert, dass unnötige Energie verbraucht wird. „Läuft die Heizung jedoch immer auf Stufe 5, dem Maximum, so leiden darunter Raumklima, Geldbeutel und Umwelt“, erklärt Bex. "Ein Grad weniger Raumtemperatur in der Wohnung bringt 6 % Energieeinsparung." Zusätzlich gilt: je größer der Unterscheid zwischen der Innen- und Außentemperatur ist, desto teuer und umweltschädlicher wird’s.


Als Faustregel bei der Einstellung des Thermostats gilt*:

  • ​Stufe 1 – 12 Co
  • Stufe 2 – 16 Co
  • Stufe 3 – 20 Co
  • Stufe 4 – 24 Co
  • Stufe 5 – 28 Co

„Also zukünftig den Thermostat richtig nutzen, Energie & Geld sparen und die Umwelt schützen“, sind sich die Grünen Gemeinderät*innen einig.

*geringe Abweichungen bei unterschiedlichen Modellen sind möglich.