Bezirkegruene.at
Navigation:
am 29. April

Innsbrucker Grüne erteilen Busgaragenträumen klare Absage

Renate Krammer-Stark - Beschlussfassung im Nationalrat verhindert "überholtes Millionenprojekt.


Eine klare Absage erteilen die Innsbrucker Grünen den Überlegungen, am Fennerareal bzw. am Areal des MCI-Neubaus und der Gärtnerei der Bundesgärten doch eine Bustiefgarage zu bauen. "Gerade in Zeiten der Krise, die den Tourismus und die Stadtkasse massiv schädigt, geschätzte 18 Millionen Euro für den Bustourismus auszugeben zu wollen, anstelle für die Innsbrucker Bevölkerung, ist völlig absurd", fordert die Klubobfrau der Innsbrucker Grünen, Renate Krammer-Stark, von den Befürworter*innen ein, "sich endlich der neuen bitteren Realität zu stellen."


„Voraussetzung für die Garage ist, dass uns der Bund das Grundstück dafür zur Verfügung stellt", so Krammer-Stark: "Durch die Beschlussfassung im Nationalrat vergangene Woche braucht es dafür einen Klimacheck, den eine solche Garage niemals bestehen würde. Der Tourismus und die Wirtschaft in Innsbruck brauchen jetzt schnelle, schlaue und nachhaltige Konzepte und keine millionenschweren Betonluftschlösser und uralte Ideen." 


Auch in Sachen MCI-IIG-Vergleich melden sich die Innsbrucker Grünen zu Wort: "Ein schriftliches Vergleichsangebot über einen niedrigeren Betrag ist nie vorgelegen, seit Mai 2018 wurde hier korrekt vorgegangen." Laut Krammer-Stark stellt sich aber die Frage, ob nicht „der hastige Stop des MCI-Neubaus durch das Land ein großer Fehler war". Die Innsbrucker Grünen fordern jedenfalls eine schnelle Umsetzung des MCI-Neubaus zur Belebung der Wirtschaft und zur Stärkung des Universitätsstandorts Innsbruck.