Bezirkegruene.at
Navigation:
am 24. August

ÖVP: „Autos sollen in Garagen verschwinden“

- Was in Graz geht, muss auch in Innsbruck möglich sein - mindestens.


„Die Autos sollen in Garagen verschwinden“, dadurch soll Platz für Gehwege und neue Grünräume entstehen – das sagt der Grazer Bürgermeister Nagl einen Monat vor der Gemeinderatswahl in Österreichs zweitgrößter Stadt, Graz. Nagl ist seit 18 Jahren Bürgermeister von Graz und Politiker der ÖVP. „Was in Graz geht, das soll und wird auch in Innsbruck möglich sein“, sagt dazu heute Grünen-Klubobfrau Janine Bex. Die Zweifel an der Umsetzbarkeit einer bis auf beschränkte Haltemöglichkeiten autofreien Innenstadt in Innsbruck, sehen die Grünen als Auftrag.

„Wir werden dazu Überzeugungsarbeit leisten und wollen eine detaillierte Planung des Projekts angehen.“ Erste Umsetzungsschritte sollen vom Adolf-Pichler-Platz und von der bestehenden Begegnungszone um die Meraner Straße herum ausgehen, Ziel ist binnen fünf Jahre ein weiträumiges Areal rund um das Stadtzentrum bis auf beschränkte Haltemöglichkeiten autofrei zu bekommen. „Das ist gut für die Aufenthaltsqualität, es ist gut für die Wirtschaftstreibenden in der Stadt und es ist auch gut für das Klima“, betont die grüne Klubobfrau.