Bezirkegruene.at
Navigation:
am 23. Juli

Bus-Tiefgarage: Was gilt jetzt?

Georg Willi, Uschi Schwarzl - Bin erstaunt über die Aussagen von „Für Innsbruck“

„Es war Vizebürgermeisterin Oppitz-Plörer, die als erste im Stadtsenat vor 5 Tagen die Frage gestellt hat, ob der jetzige Gemeinderat noch an der Bus-Tiefgarage am künftigen MCI-Areal festhalten soll. Nach Diskussion wurde eine Arbeitsgruppe unter Führung von VizeBgm. Gruber, StRin Schwarzl und KO Buchacher festgelegt, die eine Lösung für die Reisebusse beraten sollten“ erinnert BM Georg Willi an die Entstehung der Diskussion um die Bus-Tiefgarage.

„Mir jetzt einen Zickzackkurs vorzuwerfen erstaunt mich, weil die Diskussion von FI ausging. Fest steht für mich, dass für den Fall, dass die Bus-Tiefgarage errichtet wird, sich diese über die Parkgebühren selbst tragen muss. Das führt unweigerlich zu Parkgebühren in der Größenordnung von 100 €/Bus (derzeit 30 €/Bus). Die Alternative ist ein System, mit dem die Gäste in die Innenstadt gebracht werden – sei es mit ihrem Reisebus oder über ein Shuttlesystem. All diese Fragen soll die genannte Arbeitsgruppe diskutieren. Nicht mehr und nicht weniger.“ so Willi.

Keinen Grund für selbst erzeugte Aufregung bei „Für Innsbruck“ ortet auch Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl. „Im Arbeitsübereinkommen 2018 – 2024 haben wir in Anerkennung der Bedeutung des Städtetourismus vereinbart, ein Gesamtkonzept für Reisebusse und Fernreiseverkehre zu erarbeiten. Mit Installierung der Arbeitsgruppe wird das jetzt gemeinsam angegangen,“ freut sich Schwarzl auf die konstruktive Zusammenarbeit aller Koalitionspartner*innen.