Bezirkegruene.at
Navigation:
am 17. Oktober

Alle Ideen für weniger CO2 willkommen

Janine Bex - Sind in allen Rankings vorne - Grüne wollen von WKÖ Mitarbeit an der Verkehrswende.


Verkehrsberuhigung, Ausbau der Fahrradwege und Gehsteige und Bevorzugung des öffentlichen Verkehrs: entlang dieser drei auch im Koalitionsabkommen der Innsbrucker Regierung vereinbarten Prinzipien, orientiert sich die Mobilitätspolitik der Grünen. Den neuen Bezirksstellenleiter der Innsbrucker Wirtschaftskammer lädt die grüne Gemeinderätin Janine Bex deshalb zur "Mitarbeit an der Verkehrswende" ein: "Alle Ideen für weniger CO2 sind willkommen", sagt Janine Bex, die Mitglied des städtisches Mobilitätsausschusses ist. Mit den ersten FußgängerInnenstraßen und einer ersten Begegnungszone in Innsbruck seien in diesem Jahr ebenso klare Akzente für umweltfreundliche Mobilität gesetzt worden, wie mit dem noch dieses Jahr beschlussfertigen Radmasterplan Innsbruck.



Die Verkehrspolitik in Innsbruck sei in den letzten Jahren immer wieder als positives Beispiel international hervorgehoben worden und liege bei allen nationalen Rankings im Spitzenfeld: Sei es beim Greenpeace-Mobilitätsranking der Landeshauptstädte, bei dem Innsbruck hinter Wien in punkto umweltfreundlicher Mobilität auf Platz zwei liegt oder sei es die jüngste Bewertung des Landes Tirol, die einen vierten Mobilitätsstern in Aussicht stellt und die Beibehaltung der Busspur auf der Haller Straße ebenso wie Tempo 30 im ganzen Stadtgebiet empfiehlt.