Bezirkegruene.at
Navigation:
am 29. März

Sonja Pitscheider & Georg Willi kandidieren für Spitzenkandidatur

Sonja Pitscheider, Georg Willi - Die Innsbrucker Grünen stehen vor einer der größten Wahlversammlungen ihrer Geschichte. Am 28. April 2017 wird die Grüne Basis - alle Mitglieder der Innsbrucker Grünen - darüber entscheiden, wer bei der kommenden Gemeinderatswahl Spitzenkandidat_in sein wird.

„Mit der amtierenden Innsbrucker Vizebürgermeisterin Sonja Pitscheider und dem grünen Nationalrat Georg Willi haben wir zwei sehr bekannte, kompetente und beliebte Kandidat_innen“, freut sich Bezirkssprecherin Andrea Umhauer.„Seit 2012 konnten wir Grüne erstmals in Regierungsverantwortung beweisen, dass wir anpacken und umsetzen“, betont Vizebürgermeisterin Sonja Pitscheider, „und Vieles haben wir schon erreicht, wie der Blick auf das umfangreiche Arbeitsübereinkommen der Stadtkoalition zeigt. Neben den Großprojekten Straßenbahn, MCI-Neubau, Haus der Musik oder 2000 in Bau und Planung befindliche geförderte Mietwohnungen haben die Grünen auch dafür gesorgt, dass lange notwendige Reformen wie die Tarifreform im öffentlichen Verkehr umgesetzt wurden und die Stadt mit innovativen und EU-finanzierten Projekten wie Sinfonia zukunftsfit gemacht wird. Diesen erfolgreich eingeschlagenen Weg will ich an der Spitze der Grünen weitergehen.“

Nationalrat Georg Willi, Vizebürgermeisterin Sonja Pitscheider, Bezirkssprecherin Andrea Umhauer

„Die Wahlerfolge der Grünen sprechen eine klare Sprache“, so Nationalrat Georg Willi, „die Zeit ist reif, dass die Grünen in Innsbruck stärkste Kraft werden. Mit Innsbruck verbindet mich mein ganzes Leben. Hier bin ich mit sieben Geschwistern aufgewachsen. Mein Ziel war und ist es, die Lebensqualität der Innsbrucker_innen weiter zu verbessern: mit einem guten Arbeitsplatz, erschwinglichem Wohnraum, breitem Angebot an Kindergärten, Schulen, Kultur- und Sporteinrichtungen, mit Freizeitmöglichkeiten und einem sicheren sozialen Netz. Ich möchte mit Weitblick Entscheidungen treffen, die langfristig allen zugutekommen. Das heißt: mit unseren Ressourcen schonend umgehen, möglichst viele Menschen einbinden und überlegt mit den Finanzen umgehen. Deshalb bewerbe ich mich für die Spitzenkandidatur der Innsbrucker Grünen. Ich möchte in Innsbruck zeigen, dass bei allen - auch berechtigten - Einzelinteressen das Gemeinsame, das Gemeinwohl, im Vordergrund steht."

Bei den Gemeinderatswahlen 2012 konnten die Grünen 8 von 40 Gemeinderatsmandaten für sich gewinnen. Bei den darauf folgenden Landtags-, Nationalrats- und EU-Wahlen waren die Grünen jeweils stimmenstärkste Kraft in der Tiroler Landeshauptstadt, der ehemalige Grüne Bundessprecher Alexander Van der Bellen konnte bei einer Rekordwahlbeteiligung zwei Drittel der Stimmen auf sich vereinen. „Mit der Wahl von Sonja oder Georg legen wir den Grundstein für den hoffentlich nächsten Wahlsieg der Grünen und ein modernes, offenes, soziales und ökologisches Innsbruck“, ist Bezirkssprecherin Umhauer überzeugt.

Sonja und Georg im Herzen Innsbrucks