Bezirkegruene.at
Navigation:
am 4. September

Nächste Generation der Grünen trifft sich in Innsbruck

Georg Willi, Barbara Neßler, Dejan Lukovic, Thomas Lechleitner - Bürgermeister Georg Willi heißt 60 Junge aus allen Bundesländern willkommen, die Grüne zurück ins Parlament bringen wollen.

Seit dem Frühjahr touren Grüne Abgeordnete und Aktivist*innen durch ganz Österreich und sammeln Ideen und Energie für den Wiedereinzug der Grünen ins Parlament. Am Freitag und Samstag machte das Team um die Vorarlberger Landtagsabgeordnete Nina Tomaselli und den Wiener Abgeordneten Peter Kraus Station in Innsbruck. Als Gastgeber*innen fungierten Landtagsabgeordneter Michael Mingler und die Gemeinderät*innen Barbara Nessler, Thomas Lechleitner und Dejan Lukovic. Was alle Genannten gemeinsam haben: sie sind jünger als die 1986 gegründete Partei, für die sie in Landtagen und Gemeinderäten arbeiten. Mit über 60 Aktiven aus allen neun Bundesländern diskutierte das „Next Generation Lab“, wie sich die U35-Gruppe nennt, über Umverteilung, über den Erhalt des Wohlfahrtsstaats und der Natur und um den Kampf um Demokratie und offene Gesellschaft. 


Eines der Highlights der zweitägigen Veranstaltung war der Besuch des Innsbrucker Bürgermeisters Georg Willi, der Einblicke in die Programmerstellung, in den Wahlkampf und in die Umsetzung Grüner Inhalte als stärkste Fraktion in der Tiroler Landeshauptstadt gab. „Ich bin gerade mit meiner Erfahrung als Nationalratsabgeordneter überzeugt davon, dass es starke Grüne im Parlament braucht, weil Themen wie der Umwelt- und Klimaschutz und die soziale Gerechtigkeit ohne Grüne viel zu kurz kommen“, sagt der Innsbrucker Bürgermeister, der auf die Bedeutung der Beteiligung junger Politiker*innen an seinem Wahlerfolg und am guten Standing der Grünen in Tirol hinweist: mit drei von vier Landtagsabgeordneten unter 35 Jahren und mit vier von zehn Innsbrucker Grün-Gemeinderät*innen unter 35 Jahren ist die Partei bestens aufgestellt, was die Zukunftsfragen der Stadt und des Landes betrifft.


Nach zweitägigen Diskussions- und Beteiligungsformaten nehmen die Organisator*innen des Next Generation Lab viele Ideen und neue Zugänge mit, die für die Neuaufstellung der Österreichischen Grünen und für einen Wiedereinzug in den Nationalrat sorgen sollen - die Organisator*innen Nina Tomaselli und Peter Kraus: „Neue Zeiten brauchen neue Antworten. Mit dem Blick all jener, die jünger sind als die Partei und dadurch keine dreißigjährige Berufserfahrung haben, entstehen neue politische Notwendigkeiten und Fragen. Diese helfen, progressive Politik aus der Schockstarre und auf die Höhe der Zeit zu bringen.“ Das soll insbesondere in den Fragen der Klimakrise, der sozial gerechten Verteilung und der Leistbarkeit von beispielsweise Wohnen für eine deutliche Schärfung der Grünen Kanten sorgen, wenn es nach den Initiator*innen geht. ​