Bezirkegruene.at
Navigation:
am 18. April

Willi stellt drei Bürgermeister-Maßnahmen vor

Georg Willi - Lärmpaket, Winterticket und Neustart der Bürger*innenbeteiligung

Wenige Tage vor der Innsbrucker Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl geht der Bürgermeisterkandidat der Innsbrucker Grünen noch einmal in die Offensive: „Fragen. Zuhören. Machen. Das ist mein Politikverständnis und dafür habe ich unsere bisherige Wahlbewegung genutzt“, zeigt sich Georg Willi über den Zuspruch auf den Straßen Innsbrucks erfreut. „In unseren Stadtgesprächen mit Vertreter*innen wichtiger Institutionen und in den vielen Gesprächen mit Wähler*innen in Innsbrucks Straßen habe ich hingehört, was die Menschen wollen und wo die Probleme liegen. Drei Maßnahmen erscheinen mir so wichtig, dass ich als Bürgermeister direkt in die Umsetzung gehen will.“

„Als Bürgermeister starte ich die Bürger*innenbeteiligung in Innsbruck neu: Einbinden, mitentscheiden lassen und ernst nehmen statt bloßer Information soll überall in der Stadt zur Normalität werden“, so Willi. „Die Menschen sind Expert*innen für ihre Stadt und Infrastruktur wird besser genutzt.“

„Als Bürgermeister möchte ich ein kostengünstiges Winterticket einführen“, berichtet Georg Willi von vielen Gesprächen vor allem mit Radfahrer*innen: „Ein Ticket nur für die nassen und kalten Wintermonate soll neben der IVB-Jahreskarte und dem VVT-Tirol- oder Regio-Ticket das Angebot komplettieren.“

„Als Bürgermeister schnüre ich ein Paket gegen Lärm“, beschreibt Willi, wie viele Innsbrucker*innen unter Lärmbelastung leiden. Wie die kürzlich vorgestellte Lärmstudie zeige, würden die Menschen vor allem durch Straßen- und Fluglärm belastet. „Mit einem Bündel an Maßnahmen soll die Stadt leiser und damit gesünder und lebenswerter werden.“

Für die letzten Tage vor der Wahl kündet Georg Willi an „bis zum Schluss zu laufen. Jede einzelne Stimme zählt für starke Innsbrucker Grüne, damit ich die Stichwahl erreichen kann.“
​​